Mittwoch, 2. Mai 2012

© Greenpeace

 

Marianne Künzle, Landwirtschaftsexpertin von Greenpeace Schweiz, kommentiert wie folgt: «Greenpeace begrüsst die Qualitätscharta der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft. Sie ist wichtiges Bekenntnis für lokal, tiergerecht und ökologisch hergestellte Lebensmittel. Angesichts der massiven Umweltprobleme, die insbesondere auch der Lebensmittelsektor verursacht, reicht das jetzige Angebot ökologischer Qualitätsproduktion aber nicht aus. Gerade die zunehmende intensive Milchproduktion mit hohem umweltbelastendem Kraftfuttereinsatz ist mit der heute veröffentlichten Qualitätscharta (noch) nicht vereinbar.

Aktuelle Greenpeace-Umfrageergebnisse    sollen Milchproduzenten, -verarbeiter und -vermarkter ermuntern, sich im Sinne der Qualitätscharta wieder auf eine standortangepasstere und nachhaltigere Produktion zu konzentrieren: Herr und Frau Schweizer stehen zwar hinter der Schweizer Landwirtschaft, äussern sich gegenüber einer nicht standortangepassten und kraftfutterbasierten Milchproduktion aber äusserst skeptisch und befürworten deutlich eine finanzielle Unterstützung von primär ökologisch wirtschaftenden Bauernbetrieben.»