Halo, Selamat pagi!

Freitagmorgen, nach 4 schlaflosen Nächten, ist mir speiübel und ich habe Schwindelanfälle, die den ganzen Tag anhalten. So liege ich also im Greenpeace-Büro im Materialmagazin, von Zeit zu Zeit schauen die Freiwilligen herein, bringen mir Tee oder Wasser, Kohletabletten oder gar eine Schleimsuppe. Man will mich ins Spital bringen, und ich wäre eigentlich so weit. Aber dann entscheidet sich Ragil, eine der Freiwilligen, mir eine traditionelle Aromatherapie zu verabreichen.

Im traditionellen Verständnis leide ich an „Masuk Angin“, was soviel wie „ drinnen Wind “ heisst. Damit meinen die Indonesier, dass sich durch den Klimawechsel, die verschmutzte Stadtluft, den Schlafmangel, den Stress und das ungewohnte Essen zuviel schlechte Luft in mir angestaut hat. Um sie los zu werden, reibt man den Oberkörper mit Cajeput-Öl mittels einer Münze ein. Wenn rote Striemen zurückbleiben, dann heisst das, dass die Masuk Angina austritt und der Heilungsprozess eintritt. Diese Prozedur, genannt „Krokint“, dauert etwa zwei Stunden und kann schmerzhaft sein.Ragil reibt mit einer Muenze das Cajeputoel in meinen Ruecken ein

Man denke nun nicht, die Therapie habe im stillen Kämmerchen stattgefunden. Es waren immer mindestens 5 Zuschauer dabei, die sich über meinen Zustand unterhielten. Sie begutachteten die Therapie und das, was sie auf meinem Rücken anrichtete und lachten selbstverständlich ausgiebig - sei es, um mich aufzuheitern oder weil ich schon nach 5 Tagen einen Krokint offeriert bekam und mich für die Therapie anstatt für das Spital entschieden habe.

See you! Papak Christian