Lancierung einer überparteilichen Volksinitiative im Kanton Zürich

Strom für morn - für eine Stromversorgung aus 100% erneuerbaren Energien

Ein breit abgestütztes Personenkomitee mit Mitgliedern aus sechs Parteien (CVP, EVP, FDP, glp, Grüne und SP) lanciert eine kantonale Volksinitiative „Strom für morn“.

Sie will den Kanton, bzw. die Elektrizitätswerke im Kanton Zürich verpflichten, neue Beteiligungen und Bezugsverträge auf erneuerbare Energien auszurichten. Mit einem heutigen Anteil von bloss 25% an erneuerbarem Strom, gehören die EKZ punkto sauberem Strom zu den Schlusslichtern unter den schweizerischen Elektrizitätswerken.

Der Kanton Zürich und die übrige Schweiz verfügen über grosse ungenutzte Potentiale zur sauberen Stromerzeugung aus Wasserkraft, Windenergie, Sonne und Biomasse. Wenn wir mit Energieeffizienz ernst machen, dann können erneuerbare Energien in Zukunft den Bedarf decken. Sie erhöhen die Unabhängigkeit von Brennstoffen aus dem Ausland und verbessern die Versorgungssicherheit. Die kostenlosen erneuerbaren Primärenergien Wasser, Wind, Sonne und Erdwärme stehen reichlich zur Verfügung und machen die Versorgung kostensicher. Teure Altlasten (CO2, Atommüll) und Sicherheitsrisiken für die heute lebenden und für die nachfolgenden Generationen können so vermieden werden.

Mehr Informationen: www.stromfuermorn.ch