Sonntag, 5. Mai 2013 Solarkataster Jegenstorf

 

Fünf Schulklassen haben während zwei Wochen ein Solarkataster für Jegenstorf erstellt.

Der Verein Energieregion Bern-Solothurn setzt sich für lokal produzierte erneuerbare Energie ein, unter anderem Solarstrom. Auch die Gemeinde Jegenstorf ist dabei. Flavio Cavaleri, Bürger von Jegenstorf, hat das Solarprojekt Jegenstorf initiiert und zusammen mit dem Büro Weichen stellen und Jugendsolar by Greenpeace durchgeführt. Während zwei Wochen klärten Jugendliche das Potential der Gemeinde bezüglich Solarstromproduktion ab.


Fünf Klassen der Oberstufe Gyrisberg spazierten durch Jegenstorf und prüften, wie gut sich die lokalen Dächer für Photovoltaik eignen. Rund 1100 Dächer wurden erfasst und mit dem App namens solarmacher.ch zu einem Solarkataster zusammengetragen. Das Potential der Gemeinde liegt nach diesen Daten bei ca. 13 Gigawattstunden pro Jahr. Damit könnten etwa 3000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Verglichen mit dem durchschnittlichen Stromverbrauch der Gemeinde könnte dieser Solarstrom etwa einen drittel des Stromverbrauchs von Jegenstorf decken.


Neben den Dachabklärungen hatten die Schüler auch anderes Programm: Sie lernten im Rahmen eines Workshops von Schulbesuch by Greenpeace, wie sie selbst ihren Beitrag zur gemeinsamen Zukunft leisten können; Sie setzten sich mit dem Thema Energiewende auseinander und lernten mit der Plattform Mobil-E ihre Bedeutung in der Schweiz kennen. Zusätzlich halfen Sie beim montieren zweier Photovoltaikanlagen die in der Umgebung gebaut wurden.

Finanziert wurden die Solarwochen von zahlreichen Sponsoren aus dem lokalen Gewerbe von Jegenstorf.