Das Wasser des Yangtse-Fluss ist ein gefährlicher Chemiecocktail. Chinesische Fabriken nutzen zunehmend Chemikalien, die in der EU und in anderen Teilen der Welt verboten oder streng reguliert sind, wie ein neuer Greenpeace-Bericht dokumentiert.

 Die Umweltorganisation hat in den Speisefischen des Yangtses hochgiftige hormonaktive Substanzen gefunden, die unter anderem in der Textil- und Lederherstellung oder als Imprägniermittel in Lebensmittelverpackungen und Kleidern eingesetzt werden. Diese Stoffe brauchen Dekaden, um sich abzubauen. Die massive Verseuchung der Fische zeigt eindrücklich wie schlimm es um die chinesischen Gewässer wirklich steht. Der Yangtsee ernährt 400 Millionen Menschen und versorgt 186 Städte mit Wasser.