Mobilität

auch ohne eigenes Fahrzeug

1 Kommentar
Informationsseite - 28. Juli, 2010
Weltweit ist der Strassenverkehr für 13% der Treibhausgasemissionen verantwortlich, in der Schweiz sogar für knapp 29%. Hochrechnungen zeigen, dass der Verkehr bis 2050 für 30 – 50 % des globalen Treibhausgas-Ausstosses verantwortlich sein wird. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Mobilität jedes einzelnen ist deshalb wichtiger denn je.

© Will Rose / Greenpeace

Die Automobilbranche verfehlt ihre Klimaschutzziele bei weitem: Nicht zuletzt deshalb, weil die Schweiz nach Schweden die europaweit verbrauchsintensivste Fahrzeugflotte hat. Eine falsch verstandene Mobilität trägt enorm zum Klimawandel bei. Aber nicht nur: Der Strassenverkehr ist vor allem dort, wo am meisten Menschen wohnen – in Städten und Agglomerationen – Hauptverursacher der gesundheitsschädlichen Luftverschmutzung.

Gestalten Sie Ihre Mobilität deshalb möglichst ohne eigenes Fahrzeug. Benutzen Sie Ihr Fahrrad oder den öffentlichen Verkehr. Besorgen Sie sich ein Halbtax und für Ihre Kinder die Junior-Karte. Werden Sie Mobility-Genossenschafterin und organisieren Sie Mitfahrgelegenheiten. Und: lernen Sie sparsam fahren - Ecodrive erklärt Ihnen, wie’s geht.

Wenn es ohne eigenes Fahrzeug nicht geht, besorgen sie sich ein möglichst gutes: Meistens genügt das leichteste und sparsamste seiner Klasse, um Ihre Mobilitätsbedürfnisse zu befriedigen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Portemonnaie. Gas-, und Benzinantrieb liegen drin; Diesel nur mit geschlossenem Filter und DeNOx-Katalysator. Und noch was: Für den Klaviertransport einmal in drei Jahren können Sie immer noch einen Geländewagen mieten, deswegen brauchen Sie ihn nicht gleich zu kaufen.

[01] Nutzen Sie öfter öffentliche Verkehrsmittel!
Beim Verbrauch schneiden Bus und Bahn im Vergleich zum Pkw dreimal besser ab. Am effizientesten sind U- und S-Bahnen – und sie werden noch sauberer, wenn sie in Zukunft mit Öko-Strom betrieben werden!

[02] Öfter mal zu Fuß gehen!
Wer läuft, schont das Klima und bleibt gesund. Erobern Sie die Städte zurück – per pedes!

[03] Nur fliegen, wenn’s nicht anders geht!
Suchen Sie nach Alternativen zum Klimakiller Nummer eins: Telefon- und Videokonferenzen; eine lange statt mehrere kurze Fernreisen. Und auf kurzen Strecken, auch in die Nachbarländer, ist die Bahn nicht nur viel klimafreundlicher, sondern auch schnell.

[04] Schrumpf ’ dein Auto!
Beim nächsten Autokauf gibt’s nur noch ein Kriterium: Wie viel verbraucht es? 4-Liter-Autos gibt’s schon zu kaufen, 2-Liter-Autos sind möglich. Sorgen Sie dafür, dass Riesen-Limousinen, Luxus-Geländewagen und andere Spritschlucker ihren Besitzern schnellstmöglich so peinlich werden, dass sie sie in der Garage stehen lassen!

[05] Fahren Sie Rad!
Es braucht kaum Platz und keinen Sprit, ist leise, sauber und hält fit! Also: Fahren Sie möglichst oft mit dem guten, alten Fahrrad zur Arbeit, zum Einkaufen und vielleicht sogar in Urlaub! Oder noch besser: Kaufen Sie sich ein neues. Noch nie waren gute Räder so leicht und komfortabel wie heute!

Weitere Informationen

 

Kategorien

(nicht registriert) Erich sagt:

Liebe Greenpeace,

es interessiert mich brennend wie Sie denn zu neuen Fahrzeugen mit sauberem Antrieb stehen. Nicht zu übersehen is...

Geposted 2. September, 2011 am 11:45 Missbrauch Reply

Mehr... Weniger...

Schreiben Sie einen Kommentar 

Fülle diese Felder aus, um als unregistrierter User einen Kommentar zu hinterlassen.
Pflichtfelder sind mit einem Stern(*) gekennzeichnet.

info

Email