Urwaldzerstörung

durch Palmöl

Download-Seite - 27. Juli, 2009
Die wichtigsten Anbaugebiete von Palmöl liegen heute in Indonesien und Malaysia. Palmöl ist heute das meistproduzierte pflanzliche Öl der Welt und der Haupttreiber der Urwaldzerstörung in Südostasien.

Indonesien hat die Fläche seiner Palmölplantagen in
zwanzig Jahren versiebenfacht, vor drei Jahren hat es den bisherigen Marktführer Malaysia überholt. Die Agrarkonzerne beider Länder brennen und holzen Urwälder ab, um Anbauflächen zu gewinnen. In Indonesien wurden bei 56% der neu angepflanzten Plantagen Wald abgeholzt oder abgebrannt.

Die weltweite Waldzerstörung ist verantwortlich für rund ein Fünftel des CO2-Ausstosses – das ist mehr, als alle Flugzeuge, Autos und Züge zusammen verursachen. Greenpeace fordert einen sofortigen Stopp der Abholzung indonesischer Regenwälder und der Trockenlegung von Torfmoorwäldern! Keine Palmölplantagen mehr in Urwaldgebieten!

 

Kategorien