Abholzung der letzten Regenwälder

Wie Rinder den Regenwald fressen

Download-Seite - 9. Juni, 2009
Rinderzucht ist die Hauptursache für die Zerstörung des Regenwalds. Seit Beginn der 70er Jahre breitet sie sich kontinuierlich aus. Für diese Entwicklung ist nicht zuletzt die Politik verantwortlich.

Für Rinderfarmer ist das Amazonas-Gebiet interessant, da es einfach und billig ist, sich illegal Land anzueignen. Das macht die Rinderzucht am Amazonas profitabler als in anderen Teilen Brasiliens und führt zu einem verstärkten Wachstum in dieser Region. In Brasilien gibt es die weltweit größte kommerzielle Rinderhaltung. Seit 2003 ist das Land der größte Rindfleisch-Exporteur der Welt. Rund 40 Prozent aller brasilianischen Rinder befinden sich im Amazonas-Gebiet.

Der Stopp der Waldzerstörung ist für den Kampf gegen den globalen Klimawandel elementar. Um die Auswirkungen des Klimawandels in einem für die Menschheit erträglichen Rahmen zu halten, muss die Entwaldung bis 2015 komplett gestoppt werden. Brasilien kommt daher eine Schlüsselrolle im globalen Klimaschutz zu.

Kategorien