Hier klicken

Werden Sie Flottenpate und zeigen Sie Flagge für den Umweltschutz

Im September 1971 stach die Phyllis Cormack als erstes Schiff der Greenpeace in See und startete ihre Mission für den grünen Frieden. Heute sind 4 Schiffe auf unseren Weltmeeren unterwegs, um für den Umweltschutz einzustehen, schonungslos aufzudecken und der Welt unzensiert darüber zu berichten. Unterstützen Sie unsere Flotte mit Ihrer Patenschaft und werden Sie Botschafter für den Umweltschutz.

Die Greenpeace-Flotte: Erfolgsentscheidend für unsere Kampagnen

Unsere Schiffe sind im Einsatz, um der Umweltzerstörung Einhalt zu gebieten und unzensiert darüber zu berichten:

  • Vorstösse gegen Walfangverbote
  • Vernichtung von Meeresgebieten durch rücksichtslose Treibnetzfischerei und heimliche Atomtests
  • Weltweiter Klimawandel und das Abschmelzen der Polargebiete
  • Zerstörung des Urwaldes
  • illegale Chemie- und Industrieabfälle
Die Schiffe begleiten die Greenpeace Kampagnen an vorderster Front und segeln oft in weit entfernte Gegenden der Welt.

Flottenpate werden

Warum Ihre Flottenpatenschaft so wichtig ist

Greenpeace ist die einzige Umweltschutzorganisation mit einer eigenen Hochseeflotte. Dies ermöglicht uns jegliche Umweltverbrechen in allen Winkeln und Enden unseres Planeten schneller und effizienter aufdecken zu können wie zum Beispiel lodernde Urwälder in Indonesien, Ölverschmutzung im Golf von Mexiko oder die Eisschmelze in der Arktis.

Damit die Flotte aber auch weiterhin auf See bleiben und ihre so immens wichtige Aufgabe erfüllen kann, braucht Sie Ihre Unterstützung: Mit einer Spende von 360 Franken im Jahr, also weniger als einem Franken pro Tag, werden Sie Flottenpate und helfen uns, den Unterhalt unserer Schiffe und ihre Mission auch für die Zukunft sicherzustellen.

Flottenpate werden

Wofür wir Ihre Spende einsetzen

Wir planen die Einsätze unserer Schiffe sehr genau um sicher zu gehen, dass sie stets dort vor Ort sind, wo Hilfe am meisten benötigt wird. Der Unterhalt der technischen Ausrüstung, der Mannschaft und der Schiffe selbst benötigt regelmässig finanzielle Mittel, die wir sorgfältig und effizient einsetzen. Unsere Flottenpaten sollen uns ermöglichen, dass wir weiterhin selbstbestimmend unabhängig handeln und unbequeme Wahrheiten ohne Rücksichtnahme aussprechen können. Deshalb verzichten wir übrigens auch auf die Finanzierung durch Kapitalgesellschaften, Parteien oder die öffentliche Hand.

Der Flottenbericht informiert unsere Paten einmal im Jahr über die Einsätze und Erfolgsgeschichten der Greenpeace-Schiffe. Alle zwölf Monate findet auch ein Flotten-Event statt, zu dem wir unsere Paten einladen.

Flottenpate werden

Die Regenbogen-Schiffe der Greenpeace

Drei Schiffe sind heute das Herzstück jeder Greenpeace Kampagne:

Der Countdown der Fertigstellung der Rainbow Warrior III ist gesetzt, so dass am 14.10.2011 voraussichtlich die Namenstaufe stattfinden wird. Greenpeace wird zum ersten Mal in ihrer Geschichte über ein Schiff verfügen, welcher ökologisch neue Massstäbe setzt. Damit die Rainbow Warrior III erfolgreich und effizient ihre Missionen bewältigen kann, sind wir natürlich auch in Zukunft auf die Unterstützung und Hilfe von Flottenpaten angewiesen.

Flottenpate werden


Neueste Beiträge

 

Captain Fantastic als Inspirationsquelle

Newsblog-Eintrag von Luis Balzer, Praktikant bei Greenpeace Schweiz | 10. Juli, 2014 1 Kommentar

Heute vor genau 29 Jahren , am 10. Juli 1985, versenkte der französische Geheimdienst das Greenpeace-Schiff «Rainbow Warrior», das gegen Atomtests in Frankreich protestierte.  Mit an Bord war Kapitän Peter Willcox, der im Herbst des...

Arctic Sunrise frei!

Newsblog-Eintrag von Andrea Rid | 6. Juni, 2014

Gute Nachrichten: Das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise darf den Hafen von Murmansk verlassen. Seit September vergangenen Jahres wird das Schiff in Russland festgehalten.   Die russische Ermittlungsbehörde hat Greenpeace...

Polizei beendet Besetzung von Ölplattform: Helfen Sie mit, die Bäreninsel zu schützen!

Newsblog-Eintrag von Benjamin Borgerding | 27. Mai, 2014

Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten haben vor der norwegischen Küste zwei Tage lang eine Plattform besetzt, mit welcher der Ölkonzern Statoil in der Arktis nach Öl bohren will. Sie wurden am frühen Donnerstagmorgen von der Polizei...

Rainbow Warrior trifft auf Tanker mit erstem arktischem Öl

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 1. Mai, 2014 2 Kommentare

Das Greenpeace-Flaggschiff Rainbow Warrior ist im Hafen von Rotterdam heute auf den russischen Tanker «Mikhail Ulyanov» getroffen. 80 Arktisschützerinnen und Arktisschützer, darunter eine Schweizerin und ein Liechtensteiner,...

Internationaler Seegerichtshof verhandelt über Freilassung der Arctic 30

Newsblog-Eintrag von Greenpeace Schweiz | 6. November, 2013 1 Kommentar

Anderthalb Monate ist es her, dass der russische Inlandsgeheimdienst das Greenpeace -Schiff Arctic Sunrise im Nordpolarmeer geentert und die 30-köpfige Besatzung festgenommen hat. Am 6. November berät der Internationale...

Esperanza In The Indian Ocean

Fotos | 18. April, 2013

Wunderschöne Eiszeit

Fotos | 3. Oktober, 2012

Grüsse aus der Arktis

Newsblog-Eintrag von Swati Jangle | 16. August, 2012

Die schmelzende Arktis wird bedroht durch Ölgiganten wie Shell und die russische Gazprom. Derzeit sind die beiden Greenpeace-Schiffe Esperanza und Arctic Sunrise im hohen Norden unterwegs, um jede Bewegung der Industrie vor Ort zu...

Ein Regenbogenkrieger auf Jungfernfahrt

Newsblog-Eintrag von Beate Steffens | 21. Oktober, 2011

Die Rainbow Warrior III ist zu ihrer ersten Tour angetreten. Am Mittwoch verliess das neue Greenpeace-Flaggschiff mit seiner Besatzung die Fassmer Werft in Berne Richtung Nordsee. Am Donnerstagvormittag lief das 58 Meter lange...

1 - 10 von 18 Ergebnisse.

Kategorien