Kitty Seitz: Nachruf und Dank

Eine treue Spenderin

Informationsseite - 25. November, 2009
Immer wieder erhält Greenpeace Spenden, die uns per Testament vererbt werden. Zum Beispiel den hohen Betrag, den uns die Musikerin Kitty Seitz vermacht hat.

Kitty Seitz

Seit vielen Jahren war Kitty (Catherine) Seitz eine treue Spenderin. Im Jahr 2000 teilte sie uns dann mit, dass sie unsere Organisation in ihrem Testament bedacht habe.

Nun ist Kitty Seitz mit 89 Jahren gestorben, und sie hat Greenpeace knapp 400 000 Franken hinterlassen. Wir drucken hier auszugsweise einen Brief ab, den uns ihre Freundin und zuletzt Willensvollstreckerin Erna Haueter hat zukommen lassen: «Frau Seitz fiel aufgrund ihrer Ausstrahlung sofort auf, auch wenn sie hinter dem Klavierflügel fast verschwand. Mit Witz, Humor und einem unvergesslichen Lachen nahm sie alle Anwesenden für sich ein. Kitty Seitz war aber nicht nur humorvoll, sie war sehr tiefgründig und ernsthaft. Ihre Mitmenschen waren ihr sehr wichtig, wichtig war für sie aber auch die Politik, und sie verfolgte sehr genau, was auf unserem Planeten vor sich geht.

Sie stammte aus sehr bescheidenen Verhältnissen; das Geld für ihre erste Harfe musste sie sich von einem Freund leihen. Später wurde sie zu einer Vollblutmusikerin, zu einer bekannten Harfenistin im Zürcher Tonhalle-Orchester; daneben war sie von 1948 bis 1980 als Klavierlehrerin am Konservatorium in Zürich tätig. Aber auch als sie erfolgreich war, lebte sie weiterhin bescheiden; ihr ganzes Vermögen hat sie sich selber erarbeitet.

Es ist mir ein Anliegen, mich bei Ihnen zu bedanken; ich bin froh, dass Sie Ihren wertvollen Einsatz leisten und durch das Erbe von Frau Seitz darin unterstützt werden.»

Artikel aus dem Greenpeace Magazin Schweiz 2009
 

Mehr zum Thema Legate & Testamente

Kategorien