Rechtliche Aspekte

Testament

Informationsseite - 10. Januar, 2012
Welche rechtlichen Aspekte muss ich bei einem Testament berücksichtigen?

Zwei Wege zum Testament

1. Das eigenhändige Testament muss von Ihnen handschriftlich verfasst werden. Wenn Sie sich dabei an unsere Checkliste und Vorlage halten, können Sie ganz einfach ein rechtsgültiges Dokument aufsetzen.

2. Das notarielle Testament wird in Anwesenheit von zwei Zeugen und einem Notar abgefasst. Der Vorteil: Sie haben die absolute Gewissheit, alles richtig gemacht zu haben.

Vermächtnis oder Erbeinsetzung

  • Mit einem Vermächtnis (auch Legat genannt) hinterlassen Sie einer Person oder Organisation einen genau definierten Betrag oder bestimmte Sachwerte wie beispielsweise Immobilien, Wertpapiere oder Gegenstände.
  • Mit einer Erbeinsetzung können Sie nebst den Pflichterben eine Person oder Organisation mit einem Anteil Ihres Vermögens berücksichtigen – die Organisation ist somit Miterbin. Ohne Pflichterben können Sie Ihr gesamtes Vermögen anderweitig vermachen – die Organisation ist somit Alleinerbin. Ein Beispiel für ein Vermächtnis Testaments-Checkliste.

Übrigens:

Es besteht auch die Möglichkeit, Greenpeace als Begünstigte Ihrer Lebensversicherung einzusetzen. Bitte besprechen Sie das mit dem Kundenberater Ihrer Versicherung. Es empfiehlt sich, Greenpeace über die Begünstigung zu informieren (z. B. mit Kopie), da die Versicherung nicht verpflichtet ist, uns zu benachrichtigen.

Testaments-Checkliste

1. Welche Form wünschen Sie?
Wählen Sie zwischen dem eigenhändigen oder notariellem Testament.

2. Wer ist erbberechtigt?
Listen Sie die gesetzlichen Erben mit Pflichtteilsanspruch auf (Ehepartner, Kinder und Eltern).

3. Wer erbt wieviel?
Nennen Sie die Personen, welche ihren Erbteil erhalten oder auf den Pflichtteil gesetzt werden.

4. Ersatzerbe?
Legen Sie Ersatzerben fest für den Fall, dass Erben vor Ihnen sterben.

5. Wer erhält die verfügbare Quote?
Nennen Sie allfällig besonders begünstigte Personen oder Institutionen.

6. Wem vertrauen Sie die Aufgabe an?
Ernennen Sie einen unparteiischen Testaments- bzw. Willensvollstrecker.

7. Ist das Testament rechtsgültig?
Besprechen Sie Ihr Testament mit einer rechtskundigen Person (Rechtsanwalt, Notar, Finanzberater oder Greenpeace).

8. Ist das Testament sicher aufgehoben?
Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Amtsstelle Ihrer Gemeinde oder beim Willensvollstrecker.


Kategorien