Schützt die Arktis

Unser Klima und wir alle sind auf die Arktis angewiesen. Doch sie schmilzt - und zwar schnell. In den letzten 30 Jahren sind drei Viertel der Nordpol-Eisdecke verschwunden.

Seit 800.000 Jahren ist die Arktis von Eis bedeckt. Doch das Eis schmilzt, weil wir mit fossilen Brennstoffen Energie erzeugen. Bald könnte die Arktis das erste Mal seit Menschengedenken eisfrei sein. Mit dramatischen Folgen nicht nur für indigene Völker, Eisbären, Narwale, Walrosse und andere Arten, die dort leben, sondern für die gesamte Menschheit. Das Eis am Nordpol reflektiert Sonnenstrahlen zurück ins All und sorgt damit - quasi als Klimaanlage der Welt - für stabile Wettersysteme, von denen unsere Nahrungsmittelproduktion abhängt. Wenn wir das Eis schützen, schützen wir die Menschheit.

Schützt die Arktis

 

 

 

 

Neueste Beiträge

 

Dinosaurier-Technologie geht’s an den Kragen

Story | 24. Februar, 2009 am 9:21

Wer neue Elektroheizungen am schnellsten verbietet

Die Zukunft ist erneuerbar – Nein zu neuen AKW!

Story | 13. Februar, 2009 am 10:00

Schon heute könnte mit den energieeffizientesten Geräten der Stromverbrauch in der Schweiz bis zu einem Drittel gesenkt werden. Bis ins Jahr 2035 könnte mit erneuerbaren Energien so sogar ein jährlicher Stromüberschuss erzeugt werden, ohne neue...

Revision Energieverordnung: Entwurf ungenügend!

Story | 12. Februar, 2009 am 7:50

Der Vernehmlassungsentwurf zur Revision der Energieverordnung schöpft das Stromsparpotenzial bei Geräten und Industriemotoren bei weitem nicht aus. Für gewichtige Stromfresser-Kategorien sind keine Verbrauchsvorschriften vorgesehen. Greenpeace,...

Die BKW erhält den Public Eye Swiss Award

Newsblog-Eintrag von Reto | 28. Januar, 2009 3 Kommentare

Rechtzeitung zur Eröffnung des Weltwirtschaftsforums WEF in Davos wurden heute an der von der Erklärung von Bern und Greenpeace organisierten Gegenveranstaltung Public Eye die Awards für die verantwortungslosesten Unternehmen...

Bernische Kraftwerke und Newmont Mining am Davoser Public-Eye-Pranger

Story | 28. Januar, 2009 am 15:02

In Sichtweite des Weltwirtschaftsforums (WEF) haben die Erklärung von Bern (EvB) und Greenpeace Schweiz heute besonders krasse Verstösse gegen ethische und nachhaltige Unternehmensführung gebrandmarkt. Die Public Eye Awards 2009 gehen an den...

Handelbare Verbrauchsgutschriften für mehr Klimaschutz beim Strassenverkehr

Story | 19. Januar, 2009 am 11:04

Die Schweiz hat die klimaschädlichste Neuwagenflotte Europas. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass der CO2-Ausstoss des Strassenverkehrs weiter ansteigt. Eine von Greenpeace in Auftrag gegebene Studie präsentiert ein Anreizsystem, das den...

Lieber Gemüseanbau als dritte Startbahn

Story | 16. Januar, 2009 am 11:52

Genialer Coup vor Kabinettsentscheidung zu Heathrow

Ende der Weltklimakonferenz: Stillstand statt Kooperation

Story | 11. Dezember, 2008 am 13:01

Poznan. Die Klimakonferenz in Poznan ist ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Es fehlen neue CO2-Reduktionziele und auch Vereinbarungen zur Finanzierung von Anpassungsmassnahmen wurden keine getroffen.

Das Problem Klimawandel braucht ernsthafte Lösungen

Story | 11. Dezember, 2008 am 7:15

Poznan. Greenpeace erinnert die heute zur Schlussrunde in Poznan eintreffenden Minister an ihre Verantwortung für das Zustandekommen eines neuen internationalen Klimaabkommens.

Viele Farben für das Klima

Newsblog-Eintrag von alex | 8. Dezember, 2008

Während die Delegierten aller Länder auch heute ihre Beratungen forsetzten versammelten sich rund 350 Personen vor dem Gebäude und verlangten auf einem Marsch Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und endlich Handeln. Der Spruch lautete: "We...

791 - 800 von 954 Ergebnisse.

dsds