Auszeichnungen

Wichtige Auszeichnungen der Jugendsolar Karriere

Informationsseite - 20. Februar, 2014
Jugendsolar durfte in der Vergangenheit mehrere Auszeichnungen entgegennehmen. Der neuste Preis wurde im Jahr 2010 verliehen: der Schweizer Solarpreis der Kategorie Energieanlagen / Photovoltaik.


Schweizer Solarpreis 2010

In der Kategorie Energieanlagen / Photovoltaik erhält der Gemeinschaftsstall Moosboden in Melchnau den begehrten Schweizer Solarpreis. Drei umweltsensibilisierte Partner, Energie Wasser Bern, die industriellen Betriebe Langenthal und die Betriebszweiggemeinschaft Moosboden unter Stefan Bigler als Initianten gründeten 2009 die pvenergie AG. In Zusammenarbeit mit Jugendsolar by Greenpeace errichteten sie die grösste dachintegrierte PV-Anlage der Schweiz, die mit einer Spitzenleistung von 264 kW etwa 250‘000 kWh pro Jahr Solarstrom liefert.

Watt d'Or - für Bestleistungen im Energiebereich 2007

Der Preis «Watt d'Or - für Bestleistungen im Energiebereich» geht an die Stiftung Cudrefin02 welche von der Stiftung Pfadiheime, dem JugendSolarProjekt sowie der Stiftung Zukunftsrat mit ihren Vertreter Marc Lombard, Kuno Roth und Robert Unteregger initiiert wurde.Im Sommer 1999 hatten Jugendliche im Rahmen des JugendSolarProjekts von Greenpeace auf dem Dach der «Moulin» in Cudrefin eine Sonnenkollektor-Anlage gebaut. Seither wurde jedes Jahr eine weitere Solaranlage installiert - im Camping von Cudrefin, auf der Badiwiese und auf der Mehrzweckhalle des am Neuenburgersees gelegenen Dorfs. - www.cudrefin02.ch

Jugendpreis der Burgergemeinde Bern 2003

Der Jugendpreis der Burgergemeinde Bern geht an zwölf Schüler, Lehrlinge und Studenten in der Denk-, Wirk- und Werkstatt "Cudrefin.02 - Baustelle Zukunft" welche ein Liegevelo mit Elektromotor gebaut haben. EVA1 - Electric.Vehicle.Acceleration - heisst das umweltfreundliche Fahrzeug, das künftig auf Schweizer Strassen anzutreffen sein soll. EVA1 konnte dank Beiträgen des Bundesamtes für Raumentwicklung ARE und des JugendSolarProjekts von Greenpeace gebaut werden.
Seit 1995 wird der mit einer Gesamtsumme von 30'000 Franken dotierte Jugendpreis der Burgergemeinde an junge Menschen vergeben, die eine ausserordentliche Leistung in den Bereichen Menschen, Technik, Umwelt, Kultur, Sport, Politik oder Geschichte erbracht haben.

Jugendpreis der "Stiftung für besondere Leistungen im Umweltschutz 2002

Das JugendSolarProjekt von Greenpeace wurde mit dem Jugendpreis der "Stiftung für besondere Leistungen im Umweltschutz ausgezeichnet. Diese Stiftung verleiht seit 1994 Umweltpreise, dieses Jahr zum ersten Mal auch einen Jugendpreis. Sie begründet ihren Entscheid damit, dass der diesjährige Preisträger "in mehrfacher Hinsicht wertvollste Jugendarbeit" geleistet hat. Die "Stiftung für besondere Leistungen im Umweltschutz" ist vor allem von der aktiven Beteiligung der Greenpeace-Jugendlichen am Bau bzw. der Installation von Solaranlagen beeindruckt.

Schweizer Solarpreis 2000

Der Schweizer Solarpreis geht an das JugendSolarProjekt. Kuno Roth vom JugendSolarProjekt erkennt drei Ebenen, auf denen das JSP sich Verdienste erworben hat. Die von jugendlichen durchgeführten Projekte haben erstens einen pädagogischen Effekt für die Jugendlichen, die mit der Solarenergie hautnah in Kontakt kommen. Sie erwerben sich bei der Mitarbeit wichtige Kompetenzen: handwerkliche Fertigkeiten, Projektarbeit im Team sowie Kenntnisse über Funktion und Einsatzmöglichkeiten der Solartechnik. Der zweite positive Effekt ist die Netzwerkfunktion, die das JSP besitzt: Schulklassen, Pfadiheime, Solarbranche und Geldgeber wurden zusammengeführt und in Projektierungs- und Finanzierungsfragen beraten. Und schliesslich konnte die lokale Öffentlichkeit durch eine konsequente Medienarbeit für Solarenergie sensibilisiert werden.