40 Jahre Laufzeit sind genug

Nach der Atomkatastrophe in Fukushima, Japan, haben Bundesrat und Parlament den schrittweisen Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen. Das heisst erst, dass keine neuen AKW gebaut werden sollen.

Es gibt keinen Grund, sich über den Entscheid der BKW, das Atomkraftwerk Mühleberg im Jahr 2019 abzuschalten, zu freuen. Mühleberg bleibt noch mindestens sechs Jahre in Betrieb, ohne dass seine Sicherheitsdefizite behoben werden. Die 15 Millionen Franken, welche die BKW investieren will, stellen reine kosmetische Massnahmen dar.

Es bedroht uns alle. Denn das AKW Mühleberg gehört zu den ältesten der Welt und ist vom gleichen Typ wie die Reaktoren in Fukushima. Mühleberg weist auch gravierende Sicherheitsmängel auf: Risse im Kernmantel, Notsysteme, die ungenügend gegen Erdbeben gesichert sind, eine Gebäudehülle, die einem Flugzeugabsturz nicht standhalten würde, usw. Ein GAU, wie er in Japan geschah, würde den Kanton Bern und die Schweiz grossräumig und dauerhaft kontaminieren.

Greenpeace fordert, dass der Altreaktor Mühleberg sofort vom Netz geht. Bis 2025 müssen gestaffelt die AKW Beznau, Gösgen und Leibstadt folgen. Atomstrom – ein Risiko, das wir nicht mehr tragen müssen.

Neueste Beiträge

 

Milliardensubventionen für britisches AKW torpedieren Energiewende

Newsblog-Eintrag von Marco Fähndrich | 8. Oktober, 2014

Neue Atomkraftwerke in Europa sind noch nicht passé. Die EU-Kommission hat heute entschieden, dass Grossbritannien den ersten (und teuersten) Neubau seit 20 Jahren mit staatlichen Beihilfen vorantreiben kann. Ob das AKW Hinkley Point...

Japan ein Jahr ohne Atomkraft

Newsblog-Eintrag von Lisa Bender | 11. September, 2014

Die japanische Bevölkerung hat Grund zum Feiern: Seit einem Jahr kommt Japan ohne AKW aus. Die Regierung hält jedoch an der Atomenergie fest.   Japan, als drittgrösste Wirtschaftsnation der Welt, hat es am 15.9 geschafft, ein...

Neue Risse im Altreaktor Mühleberg

Newsblog-Eintrag von Florian Kasser | 9. September, 2014

In Kernmantel des Atomkraftwerks Mühleberg wurden neue Risse entdeckt, wie die BKW gestern mitteilte . Es geht um bis zu 10 cm (!) lange Risse, die neu nicht nur waagrecht, sondern auch  senkrecht zu den Schweissnähten verlaufen.

1 - 3 von 285 Ergebnisse.