Die Opfer

0% fossil – 100% erneuerbar

70 000 Hitzetote und noch viel mehr Erkrankte – das ist eines der drohenden Seuchengesichter der Klimaerwärmung. Tigermücken, die gefährliche tropische Krankheiten auch in unseren Breitengraden übertragen können, ein anderes. ÜberschwemmungenErdrutsche und Gletscherschwund wieder ein anderes. Kaputte Ökosysteme und Artensterben das nächste. Die Eindämmung der Klimaseuchen kann nur gelingen, wenn fossile Energien aus dem Energiemix gestrichen werden. Wir müssen jetzt den Umbau hin zu einer 100% erneuerbaren Energieversorgung vorantreiben. 0% Fossil, 100% Erneuerbar!

Mehr Infos

Und was unternehmen wir gegen die Klimaerwärmung? Alles in unserer Macht stehende, um die Seuche zu stoppen? Es wird geredet und geredet, ein bisschen etwas getan und dann weitergeredet. Es wird weiter mit Öl und Gas geheizt, obwohl es Alternativen gibt, im Verkehr steigen die Emissionen, weil nirgends so viele übermotorisierte Autos gefahren werden wie in der Schweiz, und Economiesuisse wehrt sich noch immer aktiv gegen verschärfte Klimaschutzmassnahmen. Die Mineralöl- und Erdgasverkäufer freut’s, die Geschädigten nicht.

Mehr infos

Die reiche Schweiz hat es bisher gerade mal geschafft, die Klimagasemissionen zu stabilisieren. In Zukunft sollen nun die Emissionen in der Schweiz bis 2030 um 30 Prozent gesenkt werden – doch dieser Vorschlag ist absolut ungenügend! Das verbleibende Klimabudget für die Begrenzung der Klimaerwärmung auf maximal 2 °C wäre so in 14 Jahren aufgebraucht, ohne dass wir die schädlichen Klimagasemissionen losgeworden wären. Die Klimaseuche wird weiterhin befeuert statt beseitigt.

Mehr infos

Das Beseitigen einer Seuchenursache sieht anders aus! Darum nimmt die Klimapolizei von Greenpeace nun Ermittlungen auf mit dem Ziel, die Ursachen für die schleichende Klimaseuche zu beseitigen. Denn wo es Opfer gibt – leider gibt es schon viel zu viele weltweit und in der Schweiz –, gibt es auch Täter.

Mehr infos

Es geht auch anders

Erdöl, Erdgas, Benzin, Diesel, Kerosin und Kohle müssen aus dem Energiesektor verschwinden. Erneuerbare Energien und eine sparsame Energienutzung treten an ihre Stelle. Wie das genau geht, zeigt das Energieszenario von Greenpeace «Energy [R]evolution».

Was du tun kannst

Neueste Beiträge

 

Klimaforschung sichtbar machen

Story | 23. April, 2014 am 9:30

Videoanimierte Simulationen machen Forschungsergebnisse der NASA zu komplexen Themen punkto Klima und Veränderung für unsereins fassbar.

Weltklimarat: Jetzt kommen die Erneuerbaren

Newsblog-Eintrag von Nadine Berthel | 14. April, 2014 9 Kommentare

Der Weltklimarat sieht die Welt vor einer historischen Wende: Die erneuerbaren Energien seien in den vergangenen Jahren sowohl technologisch ausgereift, als auch effizient und günstig geworden. Die globale Energieversorgung stehe vor...

Die Gletscher verschwinden

Newsblog-Eintrag von Karsten Smid | 31. März, 2014

Der neueste Bericht des UNO-Weltklimarats IPCC von letztem Sonntag zeigt, dass der Klimawandel längst Realität ist. Dabei gehört der spektakuläre, weltweite Rückzug der Gebirgsgletscher zu den sichtbarsten Zeichen, dass sich das Klima...

Weltklimarat: Fragen und Antworten zu den Folgen der Klimaerwärmung

Newsblog-Eintrag von Marco Fähndrich | 25. März, 2014

Der Weltklimarat nimmt zurzeit in Japan eine wissenschaftliche Standortbestimmung über die Auswirkungen der Klimaerwärmung vor. Schon jetzt ist sonnenklar, dass es dringend grössere Anstrengungen braucht, um das Schlimmste zu...

Energy[R]evolution

Download-Seite | 26. Februar, 2014 am 14:47

Das Gesamtenergieszenario Energy[R]evolution zeigt, dass eine sichere, Atomstrom- und nahezu CO2-freie Energieversorgung möglich und auch erschwinglich ist. Im E[R]-Szenario haben die Atomkraftwerke eine Laufzeitbeschränkung von 40 Jahren. Die...

Energiepolitik: Die EU geht nicht weit genug, die Schweiz hinkt hinterher

Newsblog-Eintrag von Marco Fähndrich | 22. Januar, 2014

Die Europäische Union braucht wie die Schweiz ambitioniertere Klimaschutzziele für das Jahr 2030. Die EU-Kommission hat heute zwar neue Eckwerte für die Reduktion der Treibhausgase und den Anteil an erneuerbaren Energien festgelegt,...

Ein guter Zug der Schweiz

Story | 16. Januar, 2014 am 14:16

Am 9. Februar 2014 stimmen wir über Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) ab. Diese Vorlage ist eine entscheidende Weichenstellung: Es gilt, heute in Unterhalt, Sicherheit und Ausbau der Bahn zu investieren. Damit der öffentliche...

43 - 49 von 434 Ergebnisse.