Die Opfer

0% fossil – 100% erneuerbar

70 000 Hitzetote und noch viel mehr Erkrankte – das ist eines der drohenden Seuchengesichter der Klimaerwärmung. Tigermücken, die gefährliche tropische Krankheiten auch in unseren Breitengraden übertragen können, ein anderes. ÜberschwemmungenErdrutsche und Gletscherschwund wieder ein anderes. Kaputte Ökosysteme und Artensterben das nächste. Die Eindämmung der Klimaseuchen kann nur gelingen, wenn fossile Energien aus dem Energiemix gestrichen werden. Wir müssen jetzt den Umbau hin zu einer 100% erneuerbaren Energieversorgung vorantreiben. 0% Fossil, 100% Erneuerbar!

Mehr Infos

Und was unternehmen wir gegen die Klimaerwärmung? Alles in unserer Macht stehende, um die Seuche zu stoppen? Es wird geredet und geredet, ein bisschen etwas getan und dann weitergeredet. Es wird weiter mit Öl und Gas geheizt, obwohl es Alternativen gibt, im Verkehr steigen die Emissionen, weil nirgends so viele übermotorisierte Autos gefahren werden wie in der Schweiz, und Economiesuisse wehrt sich noch immer aktiv gegen verschärfte Klimaschutzmassnahmen. Die Mineralöl- und Erdgasverkäufer freut’s, die Geschädigten nicht.

Mehr infos

Die reiche Schweiz hat es bisher gerade mal geschafft, die Klimagasemissionen zu stabilisieren. In Zukunft sollen nun die Emissionen in der Schweiz bis 2030 um 30 Prozent gesenkt werden – doch dieser Vorschlag ist absolut ungenügend! Das verbleibende Klimabudget für die Begrenzung der Klimaerwärmung auf maximal 2 °C wäre so in 14 Jahren aufgebraucht, ohne dass wir die schädlichen Klimagasemissionen losgeworden wären. Die Klimaseuche wird weiterhin befeuert statt beseitigt.

Mehr infos

Das Beseitigen einer Seuchenursache sieht anders aus! Darum nimmt die Klimapolizei von Greenpeace nun Ermittlungen auf mit dem Ziel, die Ursachen für die schleichende Klimaseuche zu beseitigen. Denn wo es Opfer gibt – leider gibt es schon viel zu viele weltweit und in der Schweiz –, gibt es auch Täter.

Mehr infos

Es geht auch anders

Erdöl, Erdgas, Benzin, Diesel, Kerosin und Kohle müssen aus dem Energiesektor verschwinden. Erneuerbare Energien und eine sparsame Energienutzung treten an ihre Stelle. Wie das genau geht, zeigt das Energieszenario von Greenpeace «Energy [R]evolution».

Was du tun kannst

Neueste Beiträge

 

Amnestie für die Arctic 30?

Newsblog-Eintrag von Nadine Berthel | 18. Dezember, 2013

Das russische Parlament könnte heute Nachmittag die Anklage gegen die Arctic 30 aufheben. Die Duma billigte am Dienstag eine von Präsident Wladimir Putin eingebrachte Amnestie. Die Abstimmung über die Erteilung der Amnestie ist nur...

Greenpeace verlässt aus Protest die Klimakonferenz in Warschau

Newsblog-Eintrag von Sara Westerhaus | 21. November, 2013

Aus Protest gegen die Verweigerung der Regierungen und den steigenden Einfluss der Wirtschaftsverbände bei den Klimaverhandlungen in Warschau verlassen heute Nichtregierungsorganisationen aus aller Welt, darunter Greenpeace, der Bund...

Energy [R]evolution: So kann die Schweiz ein Leuchtturm für den Klimaschutz werden

Newsblog-Eintrag von Martin C. Müller | 20. November, 2013

Die neusten Zahlen des Weltklimarats IPCC zeigen klar, dass auch die Schweiz ihre bisherigen Bemühungen im Klimaschutz massiv verstärken muss. Nur so kann sie ihren Teil dazu beitragen, dass die Erderwärmung auf maximal 2 Grad...

Greenpeace-Balletttänzerin tanzt an Gazprom-Kulturveranstaltung den sterbenden Schwan

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 19. Oktober, 2013 5 Kommentare

«The Art of Arctic Destruction - sponsored by Gazprom». Unter diesem Protestslogan hat heute eine Greenpeace-Balletttänzerin vor dem Eingang der Zürcher Tonhalle eine eigene Version des ausdrucksvollen Tanz-Solos der sterbende Schwan...

Finnland übernimmt Vorreiterrolle

Newsblog-Eintrag von Andrea Rid GreenpeaceSchweiz | 18. Oktober, 2013

Als erste arktische Nation fordert Finnland ein globales Schutzgebiet für die Arktis Die acht Nationen des Arktischen Rats haben bislang auf ihrem Recht beharrt, die Arktis für ihre wirtschaftlichen Interessen nutzen zu können.

Sini, die stille Heldin

Newsblog-Eintrag von Harri Lammi | 11. Oktober, 2013 12 Kommentare

Meine Freundin Sini Saarela sitzt in Murmansk (Nordrussland) im Gefängnis. Mit weiteren 27 Greenpeace-Aktivisten und 2 Freelancer aus den verschiedensten Ländern. Sie gehören zu den ersten Personen weltweit, denen  - aufgrund ihrer...

Niederlande will rechtlich gegen Arctic Sunrise-Beschlagnahmung vorgehen

Newsblog-Eintrag von Benjamin Borgerding | 8. Oktober, 2013 2 Kommentare

Die niederländische Regierung hat angekündigt, den Internationalen Seegerichtshof in Hamburg anzurufen, um gegen die Beschlagnahmung des  Greenpeace -Schiffes  Arctic Sunrise  durch russische Behörden vorzugehen.   Das...

50 - 56 von 434 Ergebnisse.