Public Eye Awards 2014


Unternehmensverantwortung hier und jetzt!

Unternehmen müssen ihre soziale und ökologische Verantwortung wahr nehmen und ihr desaströses Verhalten ändern. Wir fordern rechtlich verbindliche Regeln für transnationale Konzerne. Die Konzernzentralen sollen nicht nur Gewinne einstreichen, sondern auch für das Verhalten ihrer Filialen auf der ganzen Welt gerade stehen müssen.

Durch die Liberalisierung der Märkte sind die Spielräume transnationaler Konzerne rasant gewachsen. So rasant, dass nationale Gesetze lange schon keinen ausreichenden Rahmen mehr setzen. Und freiwilliges Engagement der Unternehmen ist häufig das Hochglanzpapier nicht wert, auf dem es dokumentiert wird. Ob es um die Patentierung überlebenswichtiger Medikamente geht, um rücksichtslose Rohstoffgewinnung oder die Ausbeutung von Arbeiterinnen und Arbeitern: Die Gier der Global Player kennt keine Grenzen.

Mit den Public Eye Awards setzen die Erklärung von Bern und Greenpeace  einen kritischen Kontrapunkt zum Jahrestreffen des WEF in Davos. Wir zeigen den Akteuren der Weltwirtschaft, dass Menschen und Umwelt verachtende Geschäftspraktiken Konsequenzen haben – primär für die davon Betroffenen, aber auch für das Firmenimage.

Klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit.
Das fordern rund 50 Menschenrechtsorganisationen und Hilfswerke, Umwelt- und Frauenverbände, kirchliche Gruppen und Gewerkschaften mit der Kampagne Recht ohne Grenzen.

Greenwashing: Dabei geht es darum, umweltschädigenden Tätigkeiten eine grüne Tarnung zu geben. Zum Erdgipfel in Rio 1992 publizierte Greenpeace einen Rapport über die Greenwashing-Machenschaften von Unternehmen. Pünktlich zur Nachfolgekonferenz Rio+20 liegt eine neue Version des Berichts vor. >mehr

Neueste Beiträge

 

Public Eye: Abstimmung für Schlussbouquet in Davos eröffnet

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 19. November, 2014

Nach 15 Jahren Public Eye ziehen die Erklärung von Bern und Greenpeace Schweiz ihre Schlussbilanz und zeichnen einen Konzern für dessen unternehmerisches Lebens(un)werk mit einem besonderen Schmähpreis aus. Zur Wahl des  Online-Voting ...

Augenblicke im Januar

Fotos | 6. Februar, 2014

The Public Eye Awards 2014: Gap und Gazprom erhalten den Schmähpreis

Newsblog-Eintrag von Lilla Lukacs | 23. Januar, 2014

Die Erklärung von Bern (EvB) und Greenpeace Schweiz haben heute in Davos während des Weltwirtschaftsforums (WEF) die gefürchteten Schmähpreise The Public Eye Awards vergeben. Dieses Jahr haben 280'000 Online-Voter abgestimmt und sich...

Public Eye 2014 und Gazprom

Fotos | 22. Januar, 2014

Holzlabels FSC trennt sich von der Danzer Group

Newsblog-Eintrag von Ast Roesle | 21. Mai, 2013

Greenpeace begrüsst die Entscheidung des Zertifizierungssystems Forest Stewardship Council (FSC) , sich von der in Baar ZG ansässigen Danzer Group zu trennen. Dieser Grundsatzentscheid erfolgt rund 18 Monate nachdem Greenpeace bei FSC...

1 - 5 von 31 Ergebnisse.

Kategorien