WALD

Die Lösungen

Die Zerstörung der letzten Urwälder muss aufhören. Waldreservate und Nutzungspläne können retten, was zu retten ist. Greenpeace fordert die Regierungen auf, jegliche industrielle Nutzung in Urwäldern strikt zu verbieten. Beim Schutz der Wälder geht es nicht nur um die Erhaltung der Artenvielfalt und den Rechten der Ureinwohner, es ist auch der effizienteste und schnellste Weg den Klimawandel zu stoppen. Greenpeace fordert einen Abholzungsstopp bis 2020.

Neueste Beiträge

 

Orang-Utans begrüssen UBS-Aktionäre

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 28. April, 2011

«Rainforest: too big to fail! Bis die UBS die Finanzierung der Regenwaldzerstörung stoppt, wirklich stoppt, werden wir nicht ruhen». Dutzende als Orang-Utans verkleidete Greenpeace-Aktivistinnen und Aktivisten haben heute die...

Weiterhin Abholzung und Sklaverei in brasilianischer Viehwirtschaft

Newsblog-Eintrag von Andrea Rid | 21. April, 2011 3 Kommentare

Rinderfarm im Amazonasgebiet - aus dem Bericht von Greenpeace International ' Slaughtering the Amazon'   Gegen 14 Schlachthöfe im brasilianischen Bundesstaat Acre wurde gestern Anklage über 2 Milliarden Reais (ca. 1.1...

McKinsey mischt sich ein

Newsblog-Eintrag von Mirjam Kopp | 11. April, 2011

Der grösste Teil der weltweit noch verbliebenen Wälder befindet sich in Entwicklungsländern. Weil die reichsten Nationen für den grösseren Anteil an Treibhausgasen verantwortlich sind, macht es durchaus Sinn, dass diese auch die...

Greenpeace und Codecheck entlarven Einkaufssünden

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 2. März, 2011

Ist diese Fischart bedroht? Enthält dieses Produkt womöglich Palmöl aus Urwaldzerstörung? Wer nachhaltig produzierte Lebensmittel kaufen will, geht im Supermarkt auf Blindflugmodus. Gerade bei Produkten, die nicht nach biologischen...

Indonesiens Entwurf für ein neues Urwald-Moratorium ist enttäuschend

Newsblog-Eintrag von Andrea Rid | 28. Februar, 2011

In wenigen Tagen soll ein neues Moratorium zur Zerstörung von Urwald und Torflandschaften in Indonesien bekannt gegeben werden. Neue Kartenaufzeichnungen von Greenpeace offenbaren jedoch, dass die geplanten Schutzgebiete nicht...

Skandal um Abholzungslizenzen in der Demokratischen Republik Kongo

Newsblog-Eintrag von Asti Rösle | 23. Februar, 2011

Das Greenpeace-Büro in der Demokratischen Republik Kongo ist alarmiert. Umweltminister José Endundo plant, das Moratorium auf neue Einschlagkonzessionen aufzuheben. Zudem will er 15 illegale Lizenzen legalisieren. Allein dadurch würde...

Verschnaufpause für den indonesischen Urwald und die Orang Utans

Newsblog-Eintrag von Asti Roesle | 11. Februar, 2011

In den letzten drei Jahren hat Greenpeace verschiedene Firmen wie Nestlé, Unilever, Kraft und Burger King dazu gebracht, ihre direkten Verträge mit ihrem indonesischen Palmöl-Lieferanten Sinar Mas bzw. dessen Palmöl-Tochter Golden Agri...

Die UBS macht einen ersten Schritt – das ist noch kein Grund zum Ruhen

Newsblog-Eintrag von Asti Roesle | 8. Februar, 2011

Greenpeace hat Mitte Dezember eine Kampagne lanciert, welche von der UBS die Veröffentlichung ihrer internen Richtlinien zu Geschäften im Palmöl- und Forstsektor fordert. Anlass dieser Forderung ist die Tatsache, dass UBS mit hoch...

Greenpeace gewinnt bei Filmfestival

Newsblog-Eintrag von Asti Roesle | 4. Februar, 2011

Der Greenpeace-Film « The Ancient Forests » wurde im Rahmen des International Forest Film Festivals (IFFF) in den Vereinigten Staaten aus 165 Einreichungen ausgewählt und mit einem Jurypreis ausgezeichnet. Der Film wird am 2. Februar...

Gedanken zu Neste Oil, Award-Gewinner am Public Eye

Newsblog-Eintrag von Yves Zenger | 28. Januar, 2011

Der finnische Energiekonzern Neste Oil ist verdienter Sieger des Publikumspreises des Public Eye 2011 . Die über 17'000 Stimmen für Neste Oil haben ein klares Zeichen gesetzt, dass sich die Öffentlichkeit nicht mit umweltschädlichen...

91 - 100 von 237 Ergebnisse.

Kategorien