WALD

Die Lösungen

Die Zerstörung der letzten Urwälder muss aufhören. Waldreservate und Nutzungspläne können retten, was zu retten ist. Greenpeace fordert die Regierungen auf, jegliche industrielle Nutzung in Urwäldern strikt zu verbieten. Beim Schutz der Wälder geht es nicht nur um die Erhaltung der Artenvielfalt und den Rechten der Ureinwohner, es ist auch der effizienteste und schnellste Weg den Klimawandel zu stoppen. Greenpeace fordert einen Abholzungsstopp bis 2020.

Neueste Beiträge

 

Bienen zwischen Freiheit und Schutz

Story | 27. März, 2015 am 12:00

Vor 150 Jahren erfand der Mensch die Bienenhaltung neu, um sie effizienter zu machen — mit dem Resultat, dass es 
den Bienen heute schlechter geht denn je. Immer mehr Imker möchten deshalb wieder möglichst naturnah arbeiten. Doch was bedeutet das...

Ein Ökozid-Gesetz: «Mehr Macht für Aktivisten»

Story | 13. März, 2015 am 12:00

Eines Tages, als sie einen Mandanten vertrat, der bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt worden war, sah die schottische Anwältin Polly Higgins aus dem Fenster. Sie blickte auf eine Reihe von Bäumen, und es fiel ihr wie Schuppen von den Augen:...

Credit Suisse vergibt 50-Millionen-Kredit an Regenwaldzerstörer APRIL

Newsblog-Eintrag von Greenpeace Schweiz | 10. März, 2015 3 Kommentare

Entgegen ihren internen Richtlinien im Bereich Agrar- und Forstwirtschaft vergibt Credit Suisse einem Regenwaldzerstörer Kredite in Millionenhöhe. Der Papierkonzern APRIL vertreibt mit seinen grossflächigen Rodungen in Indonesien...

Landraub

Story | 20. Februar, 2015 am 12:00

Landraub oder Landgrabbing bezeichnet die umstrittene Praxis von ausländischen Investoren, die insbesondere in Afrika und Asien grossflächig fruchtbares Land kaufen oder pachten. dies führt mancherorts zur Vertreibung der lokalen Bevölkerung...

Interview mit dem Fotografen Paul Hilton

Story | 6. Dezember, 2014 am 9:00

«Manta Ray of Hope» – Hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich ein Projekt des Greenpeace-Fotografen Paul Hilton. Die globale Initiative schützt Manta- und Mobularochen vor ausbeuterischem Handel und verhindert das Geschäft mit Kiemenreusen...

Europäische Firmen plündern in Wildwest-Manier Afrikas Urwald

Newsblog-Eintrag von Philipp Brandstädter | 24. November, 2014 1 Kommentar

In einem Dorf in der Demokratischen Republik Kongo DRK gehen die Menschen auf die Barrikaden: Skrupellose europäische Firmen holzen ihren Lebensraum, den Urwald ab. Die Regierung schickt statt Hilfe das Militär.   In der...

Aktenzeichen ungelöst: Verbrechen im Amazonas

Newsblog-Eintrag von Beate Steffens, Greenpeace Deutschland | 7. November, 2014

In Amazonien werden im grossen Stil illegal Bäume gefällt. Jetzt zeigen Greenpeace-Recherchen: Das Holz landet auch in Europa. Unbehelligt lief gestern eine Schiffsladung in Rotterdam ein.   Der brasilianische Regenwald ist...

Die Wildnis existiert nicht

Story | 7. November, 2014 am 8:00

Die Ashaninka-Indianer am peruanischen Amazonas haben keinen Begriff für «Wildnis». Für sie gibt es nur eine Welt, die sie mit allen anderen Lebewesen gleichwertig teilen. Der Fotograf Michael Goldwater hat es geschafft, die Harmonie dieses...

Das sind die Gewinner des Greenpeace Photo Award 2014

Newsblog-Eintrag von Lilla Lukacs | 2. Oktober, 2014

Manuel Bauer gewann den Publikumspreis, Dmitrij Leltschuk und Uwe H. Martin gewannen den Jurypreis .  Greenpeace möchte mit diesem Award in Zusammenarbeit mit dem Reportermagazin GEO auf Umweltfragen wie Zerstörung von...

Oberster Indischer Gerichtshof macht Essars Pläne zunichte

Newsblog-Eintrag von Luis Balzer, Praktikant bei Greenpeace Schweiz | 26. September, 2014

Der Oberste Gerichtshof Indiens hat 214 Kohleabbau-Lizenzen, die seit 1993 im Besitz von Privatfirmen sind, für illegal erklärt. Eine dieser Kohleminen bringt uns zur Geschichte von Mahan, einem der ältesten Salbaumwälder Asiens und...

1 - 10 von 258 Ergebnisse.

Kategorien