Nestlé geht auf Forderungen ein

Informationsseite - 23. Juni, 2010
Nach einer wahrhaft aussergewöhnlichen Kampagne, in der Unterstützer, Aktivisten und besorgte Konsumenten – online und offline – unnachgiebig Druck auf Nestlé ausgeübt hatten, setzte der Lebensmittelriese einen Schritt und erklärte, künftig auf Produkte, die zur Zerstörung der indonesischen Regenwälder beitragen in ihrer Lieferkette zu verzichten.

2010 Nestle Palmöl

Nestlé hat neue Regeln für die verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen entwickelt: Übersichten für Lieferketten wurden erstellt und Prozesse zur Bewertung von Lieferanten entwickelt, bei denen Nestlé mit den Lieferanten zusammenarbeitet und ihnen dabei hilft, Produkte zu liefern, die nicht aus Regenwaldabholzung stammen. Diese greifbaren Schritte seitens eines Konzerns wie Nestlé zeigen nicht nur die Brisanz des Themas, sondern auch die Effektivität einer unserer bis dato innovativsten Kampagnen. Aktionen, die durch die Macht der Zivilbevölkerung betrieben werden, sind eine wunderbare Sache und diejenigen, die uns dabei unterstützt haben verdienen ein grosses Dankeschön.

Nach dem Start unserer Online Kampagne im März 2010 erregte die Löschung unseres YouTube Beitrages 'Have a break?' große Aufmerksamkeit und wurde zu einer PR Pleite für Nestlé. Die Klickraten des Videos schnellten in die Höhe und trugen dazu bei, Interesse für die Kampagne zu wecken. Die Klickrate aller Versionen des Videos liegt mittlerweile bei zwei Millionen! Aber es wird noch besser!

Auch Golden Agri Source (GAR), eine Tochtergesellschaft der Sinar Mas Gruppe, gab zu Beginn des Jahres die Einführung von Richtlinien zum Schutz des Regenwaldes bekannt – ein direktes Resultat des Drucks von Nestlé und anderer Unternehmen wie Unilever und Kraft.

Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns! Trotz der positiven Entwicklungen verschwinden die Regenwälder Indonesiens mit rasender Geschwindigkeit. Obwohl sich eine Gesellschaft von Sinar Mas dem Naturschutz verpflichtet hat, betreibt eine weitere, nämlich Asia Pulp and Paper (APP), weiterhin Raubbau und macht jährlich Tonnen von indonesischem Regenwald zu Zellstoff. Diese abgeholzten Gebiete schliessen auch Lebensräume des bedrohten Sumatra Tigers und Zonen, die grosse Mengen an Kohlenstoff speichern, mit ein. Die indonesische Regierung hat im Zuge der Bekanntgabe eines Moratorium, das einen temporären Stopp der Abholzung ankündigt, auch eine Landkarte veröffentlicht, die jedoch klar zeigt, dass die Regierung APP weiterhin erlauben wird, wichtige Waldgebiete und Moore abzuholzen.

APP und Sinar Mas müssen die Forderungen von Menschen auf der ganzen Welt hören und den Druck spüren, der sich überall aufbaut, um den Schutz des Regenwaldes zu fordern. Solange das Unternehmen die Zerstörung von Mooren und Regenwäldern in Indonesien nicht unterbindet und durch seine Produkte weiterhin Raubbau betreibt, wird Greenpeace den Praktiken des Unternehmens nachgehen und diese aufzeigen.

Videos zur Kampagne

Have a break? from Greenpeace UK on Vimeo.

 

Ian calls Nestlé from Greenpeace UK on Vimeo.

 

Kategorien