Rainbow Warrior

Rainbow Warrior

Seit 33 Jahren ist die Rainbow Warrior der Inbegriff für das weltweite Engagement von Greenpeace für eine bessere Welt. Am 14. Oktober 2011 fand in der Nähe von Bremen die Taufe der dritten Rainbow Warrior statt. Es handelt sich um das erste massgeschneiderte Greenpeace-Schiff, welches Greenpeace nach neuestem Stand der Technik und höchsten Umweltstandards hat bauen lassen.

 

 

Die Rainbow Warrior ist als bekanntestes Greenpeace-Schiff fast schon weltweites Synonym für Greenpeace. Die Nachfolgerin der legendären ersten Rainbow Warrior, die 1985 in Neuseeland vom französischen Geheimdienst versenkt wurde, ist inzwischen auch im Ruhestand. 2011 baute Greenpeace — zum ersten Mal in ihrer Geschichte — ein völlig neues Schiff. Die neue Rainbow Warrior soll dabei als "Grünes Schiff" zukunftsweisende Massstäbe setzen.

Mit der umweltfreundlichsten Technik ausgerüstet, ist die Rainbow Warrior III vor allem auf das Segeln ausgerichtet. Die 1.300 Quadratmeter großen Segel treiben das Schiff voran. Werden die Wetterbedingungen schlechter, fährt sie mithilfe von Dieselmotoren mit einer Abgasreinigungsanlage über die Meere. Sogar ein Elektromotor ist an Bord, der das Regenbogenschiff bei kleinen Geschwindigkeiten voranbringt.

Das Schiff setzt aber noch weitere umweltfreundliche Massstäbe: Der Müll wird direkt an Bord sortiert, Trinkwasser wird aus dem Meer gewonnen und auch das Abwasser an Bord wird wieder aufbereitet.

Bedeutung für Greenpeace

Die Schiffe ermöglichen es Greenpeace, weltweit zu agieren, direkt vor Ort Umweltzerstörung zu dokumentieren und mit direkten gewaltfreien Aktionen die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen. Die Rainbow Warrior war dabei immer schon eine wichtige und vorbildhafte Verbindung zur Öffentlichkeit in der ganzen Welt, vor allem in Entwicklungsländern. An Open-Ship-Tagen stehen Hunderte Besucher Schlange, um das Schiff zu erkunden und um sich mit der Besatzung über lokale und internationale Umweltthemen auszutauschen.

Die neue Rainbow Warrior ist besonders gut für die Herausforderungen eines Kampagneneinsatzes in den Grenzregionen dieser Welt gewappnet. Ob im weiten Pazifik, im Kongogebiet in Afrika oder auf dem Amazonas: Mit dem neuen Schiff kann Greenpeace in diesen Gegenden mit modernster Ausrüstung und Instrumenten in Aktion treten. Die Vorzüge der künftigen Rainbow Warrior:

  • Sie kann über grosse Strecken segeln
  • Sie hat mehrere Schlauchboote an Bord, die bei rauher See sicher und schnell eingesetzt werden können
  • Sie kann einen Hubschrauber transportieren und als Landeplatz fungieren

Eckdaten

Heimathafen: Amsterdam, Niederlande
Früherer Name: Neu gebaut für Greenpeace (Vorgänger: Rainbow Warrior I & II)
Stapellauf: 2011
Gebaut: 2010-2010 in Danzig, Polen
Schlafplätze: 32
Schiffstyp: Kampagnenschiff, Motorisierte Segelyacht mit Helikopterlandeplatz
Ladekapazität: 855t
Länge: 57.92m
Breite: 11.3m
Tiefgang: 5.15m
Maximum Geschwindigkeit: 14 Knoten (unter Segel)
Segelfläche: 1256m2

Webcam der Rainbow Warrior

Webcam der Rainbow Warrior

Spenden Sie heute!

Kategorien