Die Opfer

0% fossil – 100% erneuerbar

70 000 Hitzetote und noch viel mehr Erkrankte – das ist eines der drohenden Seuchengesichter der Klimaerwärmung. Tigermücken, die gefährliche tropische Krankheiten auch in unseren Breitengraden übertragen können, ein anderes. ÜberschwemmungenErdrutsche und Gletscherschwund wieder ein anderes. Kaputte Ökosysteme und Artensterben das nächste. Die Eindämmung der Klimaseuchen kann nur gelingen, wenn fossile Energien aus dem Energiemix gestrichen werden. Wir müssen jetzt den Umbau hin zu einer 100% erneuerbaren Energieversorgung vorantreiben. 0% Fossil, 100% Erneuerbar!

Mehr Infos

Und was unternehmen wir gegen die Klimaerwärmung? Alles in unserer Macht stehende, um die Seuche zu stoppen? Es wird geredet und geredet, ein bisschen etwas getan und dann weitergeredet. Es wird weiter mit Öl und Gas geheizt, obwohl es Alternativen gibt, im Verkehr steigen die Emissionen, weil nirgends so viele übermotorisierte Autos gefahren werden wie in der Schweiz, und Economiesuisse wehrt sich noch immer aktiv gegen verschärfte Klimaschutzmassnahmen. Die Mineralöl- und Erdgasverkäufer freut’s, die Geschädigten nicht.

Mehr infos

Die reiche Schweiz hat es bisher gerade mal geschafft, die Klimagasemissionen zu stabilisieren. In Zukunft sollen nun die Emissionen in der Schweiz bis 2030 um 30 Prozent gesenkt werden – doch dieser Vorschlag ist absolut ungenügend! Das verbleibende Klimabudget für die Begrenzung der Klimaerwärmung auf maximal 2 °C wäre so in 14 Jahren aufgebraucht, ohne dass wir die schädlichen Klimagasemissionen losgeworden wären. Die Klimaseuche wird weiterhin befeuert statt beseitigt.

Mehr infos

Das Beseitigen einer Seuchenursache sieht anders aus! Darum nimmt die Klimapolizei von Greenpeace nun Ermittlungen auf mit dem Ziel, die Ursachen für die schleichende Klimaseuche zu beseitigen. Denn wo es Opfer gibt – leider gibt es schon viel zu viele weltweit und in der Schweiz –, gibt es auch Täter.

Mehr infos

Es geht auch anders

Erdöl, Erdgas, Benzin, Diesel, Kerosin und Kohle müssen aus dem Energiesektor verschwinden. Erneuerbare Energien und eine sparsame Energienutzung treten an ihre Stelle. Wie das genau geht, zeigt das Energieszenario von Greenpeace «Energy [R]evolution».

Was du tun kannst

Neueste Beiträge

 

Ice Ride - Radfahren für den Klimaschutz

Newsblog-Eintrag von Luis Balzer - Greenpeace Schweiz | 6. Oktober, 2014

Vergangenes Wochenende wurde an insgesamt rund 160-Fahraddemos in 33 Ländern  ein starkes Zeichen zum Schutz der Arktis gesetzt. Auch an den Ice Rides von Greenpeace-Freiwilligen in Basel und Genf wurden Massnahmen gegen die Folgen des...

Mach unsere Umweltministerin zur Schutzpatronin des Klimas!

Newsblog-Eintrag von Thomas Mäder | 23. September, 2014 2 Kommentare

Bundesrätin Doris Leuthard vertritt die Schweiz am Klimagipfel in New York. Dort werden wichtige Weichen gestellt für ein weltweites Klimaschutz-Abkommen. Zu diesem Anlass lancieren Greenpeace und über 50 weitere Organisationen eine...

UNO-Klimagipfel: Es braucht mutige und konkrete Massnahmen

Newsblog-Eintrag von Greenpeace Schweiz | 22. September, 2014 1 Kommentar

Weltweit haben am Wochenende Zehntausende von Menschen für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Auch in Zürich, Genf, im Tessin und in weiteren Kantonen der Schweiz fanden Klima-Märsche statt. Ab Dienstag wird sich am...

Sonne, Wind und Biomasse ersetzen AKW Mühleberg

Newsblog-Eintrag von Claudio De Boni | 25. August, 2014

Im Jahr 2014 produzieren Sonne, Wind und Biomasse zusammen erstmals nahezu gleichviel Strom wie das AKW Mühleberg. Der aufgehende Star ist dabei die Sonnenenergie - würde sie nicht politisch ausgebremst. Das zeigt der neuste...

Petition für Dreckstrom-Abgabe

Newsblog-Eintrag von Greenpeace Schweiz | 30. Juli, 2014

Dreckstrom aus Kohle, Gas und Uran droht die Schweiz zu überschwemmen. Dreckstrom macht die Energiewende kaputt – und er schadet Mensch und Umwelt. Darum sammeln wir Unterschriften dafür, dass die Schweiz eine Dreckstrom-Abga...

Act for Arctic – Die Arktis braucht Deine Hilfe!

Newsblog-Eintrag von Jonas Müller, Greenpeace Schweiz | 17. Juli, 2014

Über 75% des arktischen Meereises ist in den letzten 30 Jahren verschwunden. Doch anstatt diese sich abzeichnende Klimakatastrophe als Warnung zu verstehen, wollen Ölkonzerne wie Shell und Gazprom aus der Eisschmelze weiteren Profit...

29 - 35 von 431 Ergebnisse.