Unsere Forderungen

Im Rahmen der Erarbeitung des ländlichen Entwicklungsplans fordern wir, den Handlungsspielraum der Agrarpolitik der Europäischen Union zu nutzen, um die Ökologisierung der Landwirtschaft zu maximieren. Darüber hinaus fordern wir die Entwicklung einer mittel- und langfristigen Strategie für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Agrarpolitik. Für 'Meng Landwirtschaft' ist ein nachhaltiges Konzept vor allem im Interesse der Landwirte. Gleichzeitig muss die Regierung sicherstellen, dass ihre Politik konsistent ist, um negative Folgen für die Kleinproduzenten in den Entwicklungsländern zu vermeiden. Meng Landwirtschaft fordert daher die Entwicklung eines globalen Konzepts unter der Einbeziehung aller gesellschaftlichen Akteure, welches nicht nur den Schutz von Natur, Umwelt und Verbrauchern berücksichtigt, sondern auch den Landwirten echte Perspektiven für die Zukunft bietet. Dieses Konzept soll als Leitlinie eine autonome, lokale und nachhaltige Landwirtschaft auf Basis der Nahrungsmittelproduktion übernehmen.

(1) natur&ëmwelt asbl, Bio-Lëtzebuerg – Vereenegung fir Bio-Landwirtschaft Lëtzebuerg asbl, Greenpeace Luxembourg, Mouvement écologique, SOS Faim Luxembourg, Action Solidarité Tiers Monde, Caritas Luxembourg.

Wie kann man handeln?

1
2
Lokale Produzenten unterstützen
Engagieren Sie sich als ehrenamtlich/r HelferIn

Zum Beispiel durch den Kauf auf dem lokalen Markt oder direkt beim Hersteller. Informieren Sie sich über die bereits bestehenden Möglichkeiten!

Treten Sie Greenpeace bei und beteiligen Sie sich an der Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft in Luxemburg.

1 Lokale Produzenten unterstützen

Zum Beispiel durch den Kauf auf dem lokalen Markt oder direkt beim Hersteller. Informieren Sie sich über die bereits bestehenden Möglichkeiten!

Treten Sie Greenpeace bei und beteiligen Sie sich an der Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft in Luxemburg.

Sich engagieren

Letzte Nachrichten

Geschätzt wird, dass es heute noch zwischen 70.000 und 100.000 Orang-Utans gibt. Zur Jahrtausendwende waren es noch etwa 150.000 mehr. Der Schwund ist eine Folge der Gier nach Palmöl, für dessen Anbau Lebensräume zerstört werden.
Aktualität

Kontrolle ist besser

von Greenpeace Luxembourg

Palmölhändler Wilmar kündigt weitreichende Maßnahmen zum Regenwaldschutz an Palmöl des Konzerns Wilmar steckt in etlichen Süßigkeiten. In Zukunft will das Unternehmen garantieren können, dass seine Ware nicht aus Regenwaldzerstörung stammt…