2019 investierte der FDC in einige der umweltschädlichsten Unternehmen, welche mitverantwortlich für die globale Erwärmung sind. Welche Rolle spielt der Fonds de Compensation? Wie verwaltet er unsere Rentengelder? und vor allem, was können wir tun?

Erklärung

Definition: Der Fonds de Compensation (FDC) ist Luxemburgs staatlicher Pensionsfonds. Es ist der einzige Rentenfonds für Arbeitnehmer*Innen des privaten Sektors in Luxemburg – es existieren keine Alternativen, um unsere Rentenbeiträge zu zahlen. Dieser Fonds investiert jedoch ohne unser Wissen das Geld aus unseren Sozialbeiträgen in 27 der “Carbon Majors”, die umweltschädlichsten Unternehmen der Welt, darunter Total, BP und ExxonMobil.

Kurzum: Das Geld unserer Sozialbeiträge, welches jeden Monat von unseren Gehältern abgezogen wird, finanziert die Zerstörung unserer Umwelt sowie die des Klimas.

Was tut Greenpeace?

In Luxemburg führt ein Team von Greenpeace-Expert*Innen sorgfältige Forschungsarbeiten durch und leitet eine öffentliche Kampagne, die die Anlagepolitik des FDC offenkundig bemängelt und die Öffentlichkeit über alle wichtigen Geschehnisse informiert: Wir wollen, dass schnellstmöglich jede*r private Arbeitnehmer*In einen sauberen und sicheren Ruhestand beanspruchen kann, bevor es zu spät ist.

Öffentlicher Druck, Medienarbeit, rechtliche Schritte und gewaltfreie Konfrontationen wurden eingeleitet, nur um sicherzustellen, dass der FDC sich dazu verpflichtet, sich von fossilen Brennstoffen zu verabschieden, um in soziale und ökologische Projekte zu investieren, von denen alle profitieren können.

Im September 2019 leitete Greenpeace Luxemburg ein Gerichtsverfahren vor dem Verwaltungsgericht ein. Aus welchem Grund? Romain Schneider, Minister für soziale Sicherheit, hatte sich geweigert, auf ein von uns gesendetes Schreiben zu antworten, in dem er um Informationen zu klimaschädigenden Investitionen des staatlichen Pensionsfonds (FDC – Compensation Fund) und zu den damit verbundenen finanziellen Klimarisiken gebeten wurde.

Im Oktober 2020 veröffentlichte Greenpeace ein Gutachten zur Investitionspolitik des FDC. Diese Analyse wurde von einem deutschen Ökonomen durchgeführt, der zu dem Schluss kam, dass die Anlagestrategie des FDC unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit unbefriedigend sei. Der Spezialist empfahl daher einen Fahrplan, der vom FDC umgesetzt werden soll, damit dessen Investitionen wirklich den Klimazielen entsprechen und die finanziellen Risiken die mit Investitionen in Kohle-, Öl-, oder Gasunternehmen einhergehen, begrenzt werden.

Was Sie unternehmen können

3 Möglichkeiten um aktiv zu handeln!

ONLINE-AKTION: Unterstützen Sie unsere Petition “fossil free pensions”

Wussten Sie, dass der Pensionsfonds einen Teil unserer Sozialbeiträge in die verheerendsten Unternehmen des fossilen Brennstoffsektors (Shell, BP, Total) investiert: dies stellt eine Gefahr für Klima und Wirtschaft dar, die wir uns nicht leisten können! Unsere Regierung muss begreifen, dass wir wissen, was mit dem Geld geschieht, das monatlich von unseren Gehältern abgezogen wird. Machen Sie deutlich, dass Sie sich weigern, die Klimakrise zu finanzieren!