Want to do more?
#Greenpeace Fördermitglied werden

Ihre Unterstützung sichert die Arbeit unserer ExpertInnen, unsere finanzielle Unabhängigkeit, unsere Redefreiheit und unsere Handlungsfähigkeit!

Machen Sie mit! ×

Luxemburg, 14. Juli 2021 – Trotz einer Reihe auffälliger Klima-Gesetzentwürfe, ist das Paket zum klimafreundlichen Umbau der Wirtschaft, das die Europäische Kommission am Mittwoch veröffentlicht hat, nicht geeignet um die Klimakrise zu bewältigen, warnt Greenpeace.

Aus guten Gründen wurde das Paket nicht “Fit for 1,5°C” genannt”, kommentierte Greenpeace Kampaigner Frank Thinnes. ” Während der Planet weiterhin mit tödlichen Hitzewellen, heftigen Waldbränden, verheerenden Stürmen und Überschwemmungen konfrontiert ist, bleibt das EU-Ziel bis 2030 55% weniger Treibhausgase zu produzieren, weit von den wissenschaftlichen Empfehlungen von minus 65% entfernt, um die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen und den Zusammenbruch der Natur, der Wirtschaft und der Gesellschaft wie wir sie kennen zu verhindern.

Diesen Plan zu feiern und gar als Lösung zur Klimakrise darzustellen ist ein Fehler. Die Ziele dieses Maßnahmenpakets sind nicht ambitioniert genug, sie halten der Wissenschaft nicht stand und die Zerstörung der Lebensgrundlagen unseres Planeten nicht auf. Trotz des ganzen Hypes werden viele Maßnahmen erst in frühestens zehn Jahren greifen, beispielsweise den Verkauf neuer umweltschädlicher Autos bis 2035 zu stoppen, während andere Bestimmungen das Feuer immer weiter anheizen, wie die Kennzeichnung des Verbrennens von Bäumen als Biomasse, sprich erneuerbarer Energie, ohne Berücksichtigung einer ökologischen Kaskadennutzung.

Sobald Einzelheiten zum Paket „Fit für 55“ bekannt werden, werden auf dieser Seite weitere Analysen zu den wichtigsten Ankündigungen der Kommission von heute hinzugefügt.

Alle Vorschläge der Kommission werden in den kommenden Monaten und Jahren vom Europäischen Parlament und den Regierungen abgeändert und genehmigt werden müssen.